Fehlermeldung

Strict warning: Only variables should be passed by reference in custom_preprocess_page() (Zeile 38 von /home/cblascon/public_html/sites/all/themes/custom/template.php).

Geschichte

centro del bel libro ascona - Wie alles begann

1965 begann die Geschichte des centro del bel libro ascona in der Passagio San Pietro in Ascona mit der Eröffnung der Legatoria artistica durch Josef Stemmle. Er verwirklichte seine Idee, einer breiten Öffentlichkeit das Buch näher zu bringen. Drei Punkte waren ihm dabei besonders wichtig: Die Förderung des Buches im Allgemeinen, die Förderung des schönen und gepflegten Buches und die Weiterbildung der Fachleute.

Nicht ohne Grund wählte Josef Stemmle den weltbekannten Ferienort Ascona als Domizil seiner Institution. Das südländische Flair des Kantons Tessin macht Besucher aufgeschlossen für neue Eindrücke, insbesondere der künstlerischen Art. Als Ergänzung zur Legatoria artistica entstand in der Via Sacchetti in Ascona die Galleria del bel libro, in der künstlerisch gestaltete und handgebundene Bücher ausgestellt wurden. Zu der Trilogie Ascona gehörte damals auch die Papierschöpferei.

Stemmles drittes Anliegen fasste 1968 Fuss. Im Lokal über der Galerie etablierte sich unter der Leitung von Martin Jaegle die Schule für die Weiterbildung der Buchbinder. Nun wurde aus der Trilogie Ascona das centro del bel libro. Diese Kombination aus Buchbinderei, Papierschöpferei, Galerie und Schule war weltweit einzigartig.

Leider zwangen wirtschaftliche Veränderungen Josef Stemmle, sich 1978 vom centro del bel libro zu trennen. Der „Verein der Buchbindereien der Schweiz VBS“ sprang ein und betrieb die Fachschule als Instrument der beruflichen Weiterbildung auf hohem Niveau weiter. Die Legatoria artistica und die Papierschöpferei wurden vom neuen Schulleiter Hugo Peller in eigener Regie weitergeführt; auf die Galleria del bel libro musste leider verzichtet werden. Um die Institution breiter abzustützen, wurde der „Verein centro del bel libro“ gegründet, der eine breite Basis von Freunden und Gönnern des schönen Buches vereinigt. Die Stiftung gleichen Namens gibt der Schule finanziellen Rückhalt. Diese wäre dennoch ohne Unterstützung und Förderung der öffentlichen Hand nicht lebensfähig.

 

Das cbl und seine Fachkräfte

Edwin Heim, der erste Schüler am centro del bel libro ascona, tauschte 1984 die Seiten. Er löste Hugo Peller ab und wurde Leiter des Fachbereiches Bucheinband und Gestaltung. Durch Berufserfahrungen in Kopenhagen, Philadelphia, Easthampton und einem Studienaufenthalt an der Ecole Supérieure Estienne in Paris hat er sein Können und Fachwissen erweitert und vertieft. Der Prix Paul Bonet, weitere Auszeichnungen und die Aufnahme in die Vereinigung „Meister der Einbandkunst“ zeugen von seiner meisterlichen Handfertigkeit und seinem präzisem Umgang mit Material, Farbe und Form. Mit viel Einsatz und Kompetenz leitete er bis April 2010 den Fachbereich Bucheinband und Gestaltung. Auch in der Zeit seiner Pensionierung unterstützt Edwin Heim das centro del bel libro ascona tatkräftig und erteilt immer noch einzelne Kurse.

Seine Nachfolge hat Suzanne Schmollgruber angetreten. Die hochqualifizierte, international gut vernetzte Handbuchbinderin hat ihre Lehre 1992 abgeschlossen und sich 1993 ein Jahr lang am centro del bel libro ascona weitergebildet. 1994 war sie bei der Buchbinderei Bommer in Basel und 1995 in der Basler Papiermühle engagiert. 1996 erfolgte die Eröffnung der eigenen Buchbinderwerkstatt in Barcelona und nahm an zahlreichen Ausstellungen teil. 2000 bis 2005 war sie im Taller de Llibre in Terrassa (E) beschäftigt und erteilte zusätzlich Unterricht im eigenen Atelier. 2005 erfolgte der Umzug nach Mailand, wo sie wiederum eine eigene Werkstatt eröffnete. 2010 wechselte sie als Fachbereichsleiterin ans centro del bel libro ascona.

 

Fachbereich Buch- und Papierrestaurierung

Bestrebt seinem hohen Anspruch gerecht zu werden, reagiert das centro del bel libro ascona auf die Wünsche von Schülerinnen, Schüler und Fachleuten. Die grosse Nachfrage nach Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereiche Buchrestaurierung führte 1982 zum Beschluss, diesem Gebiet einen eignen Fachbereich zu widmen. Als Fachbereichsleiterin konnte Julia Puissant, eine ausgewiesene Fachkraft, gewonnen werden. Dank dem grosszügigen Entgegenkommen der Kirchgemeinde Ascona konnten in deren Liegenschaft „Casa Beato P. Berno“ in der Via Collegio im Herzen von Ascona schrittweise die erforderlichen Schulräume eingerichtet und erweitert werden. Die Papierschöpferei wurde in die Schule integriert. In Zusammenarbeit mit der Firma Biberist wurden diverse Büttenpapier-Kurse angeboten.

1998 trat die deutsche Buchbindemeisterin Renate Mesmer an die Stelle von Julia Puissant. Nach langjähriger Berufserfahrung in der Restaurierwerkstatt des Landesarchiv Speyer und eigenem Buch- und Restaurierungsstudio begann Renate Mesmer ihr Wissen an Lernende des centro del bel libro ascona weiter zu geben. Bis Ende 2003 profitierte der Fachbereich Buch- und Papierrestaurierung und das centro del bel libro ascona im Gesamten von ihrer fachlichen und sozialen Kompetenz und ihrem Elan.

Als Nachfolger und neuer Fachbereichsleiter wurde der staatlich anerkannte Restaurator Henrik Rörig im Februar 2004 eingestellt. Vor seiner engagierten Lehrtätigkeit hat er an der Staats- und Universitätsbibliothek Dresden gearbeitet. Henrik Rörig verliess das centro del bel libro Ende 2009, um in Bern an der Landesbibliothek eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen.

Seine Nachfolge übernahm Franziska Richter, eine hochqualifizierte und international bestens vernetzte Fachperson für Buch- und Papierrestaurierung. Sie durchlief erfolgreich verschiedene berufliche Stationen, zuletzt bis Ende 2009 in Norditalien (Turin und Südtirol), wo sie an Restaurationsprojekten wirkte.

2009 musste der Fachbereich Buch- und Papierrestaurierung aus der alten Liegenschaft der Kirchgemeinde Ascona ausziehen und fand an der gleichen Strasse, der Via Collegio, eine neue Bleibe. In Anbetracht der sich seit Mitte 2012 aufgrund von stark rückläufigen Sponsorengeldern verursachten schwierigen Finanzsituation, wird sich das centro del bel libro ascona ab 2014 am angestammten Ort in erster Linie auf die Kurse des Fachbereichs Bucheinband und Gestaltung konzentrieren. Das finanzielle Umfeld und die heutigen Bedingungen lassen den weiteren Betrieb des Fachbereichs Buch- und Papierrestaurierung im bisherigen Umfang und in den bisherigen Räumlichkeiten leider nicht mehr zu. Es soll aber nicht ganz aufgegeben werden, sondern sich auf Kurse reduzieren, die in den Räumlichkeiten des Fachbereichs Bucheinband und Gestaltung durchgeführt werden können und die einen engeren Bezug zur Buchbinderei haben.

CBL-News

Individualkurse

Unsere Kursleiterin steht auch für Individualkurse mit einer Dauer von 1 – 5 Tagen zur Verfügung. Preise auf Anfrage. Datum nach Vereinbarung.

Fotos

Partner

Bubu Bookfactory, Mönchaltorf
Basler Buchbinder Verein, Basel
Raiffeisen Schweiz AG
Peyer Graphic AG, Lengnau
Winter & Company AG, Basel
Schmedt GmbH & Co, KG, Hamburg
Viscom, Bern
VSD, Bern
Fischer Papier, St. Gallen
Buchbinderei Grollimund AG, Reinach
Wolfau Druck AG, Weinfelden
KAPAG Karton + Papier AG, Muhen
Renfer AG Buchbinderei, Dübendorf
Buchbinderei Scherrer AG, Urdorf
Gramag Grafische Maschinen AG, Reiden
Chromos AG, Dielsdorf
Buchbinderei E. Keller AG, Wetzikon